Unser Beitrag zum Klimaschutz

Ressourcen schonen und Klima schützen

Wir wollen zum Erreichen von nationalen und internationalen Klimazielen beitragen. Als Teehersteller, der Rohwaren aus natürlichem Ursprung bezieht, sind wir auf eine intakte Umwelt angewiesen – sie bildet das Fundament unseres Geschäftsmodells. Ihr Schutz hat für uns höchste Priorität. Deshalb setzen wir alles daran, unseren Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren.

So wirkt sich der Klimawandel auf den Teeanbau aus

Annemarie Leniger, Geschäftsführerin OTG, ist selbst regelmäßig in den Anbaugebieten vor Ort und im engen Austausch mit den Erzeugern. In unserem Interview berichtet sie, warum ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen für den Teeanbau so wichtig ist.

Frau Leniger, inwiefern wirkt sich der Klimawandel auf den Teeanbau aus?

A. Leniger: Tee, darunter insbesondere Schwarztee, ist von den negativen Folgen des Klimawandels betroffen. Denn dieser wird in subtropischen Regionen angebaut. Die Pflanzen brauchen für ihr Wachstum gesunde Böden, Wärme und Feuchtigkeit, was durch veränderte klimatische Bedingungen, etwa Überschwemmungen, Dürren oder die Verschiebung der Monsunzeiten erschwert wird. Wenn das Klima bedroht ist, sind die Teepflanzen bedroht und damit auch die Teeproduktion.

Und was bedeutet das für die Landwirtschaft und die Anbaumethoden?

A. Leniger: Als Konsequenz und unmittelbare Reaktion darauf werden Bauern langfristig mehr Dünger und Pflanzenschutzmittel einsetzen müssen, um zum Beispiel mit der Trockenheit umzugehen. Das steht jedoch nicht im Einklang mit den hohen Qualitätsansprüchen und Werten der OTG.

Wie dramatisch ist die Situation im Anbau bereits?

A. Leniger: Es gibt bereits Vorhersagen, dass es in bestimmten Regionen, etwa in Assam, in Zukunft keinen Teeanbau mehr geben wird. Der Klimawandel stellt also eine deutliche Bedrohung dar und die Konsequenzen würden an keinem Teeproduzenten spurlos vorbei gehen. Deswegen ist es umso wichtiger, jetzt zu handeln.

Die OTG ist Mitglied der Initiative 50 Sustainability & Climate Leaders

videoplaceholder

Datenschutzhinweis

Mit Aktivierung der Schaltfläche willigen Sie ein, den Videodienst YouTube der Google-Tochter YouTube LLC mit Sitz in den USA hier auf dieser Webseite zu nutzen. Hierbei wird mind. die IP-Adresse an YouTube übermittelt um das Video zu laden und abzuspielen. *
privacy-icon
* Bitte beachten Sie, dass dieser Service Daten in die USA und somit außerhalb der Europäischen Union und des europäischen Wirtschaftsraums, in ein Land, welches kein angemessenes Datenschutzniveau bietet, überträgt. Hierbei besteht das Risiko, dass Ihre Daten von US Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden können, ohne dass Ihnen möglicherweise Rechtsbehelfsmöglichkeiten zustehen. Weitere Informationen zu dieser Verarbeitung finden sie in unserer Datenschutzerklärung unter: www.lsh-ag.de/de/datenschutz

50 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen haben es sich zum Ziel gesetzt, eine Vorreiterrolle im Kampf gegen den Klimawandel zu übernehmen. Als Vorreiter ihrer Branchen zeigen die Unternehmen, mit welchen Strategien und Maßnahmen sie sich aktiv für eine nachhaltige Zukunft einsetzen, und inspirieren andere, ihrem Vorbild zu folgen.

Wir stellen unsere deutschen Standorte klimaneutral

Für das Geschäftsjahr 2020 haben wir unsere deutschen Standorte erstmals klimaneutral gestellt, nachdem wir unseren Treibhausgasausstoß dank vielfältiger Maßnahmen bereits deutlich senken konnten. Die verbleibenden CO2-Emissionen kompensieren wir durch Ausgleichszahlungen und unterstützen so internationale Klimaschutzprojekte.
Zum Zertifikat

Erfahren Sie hier mehr über unsere Klimaschutzprojekte:

Mehr Erfahren

Unsere Maßnahmen für mehr Umwelt- und Klimaschutz

Ausgleich der CO2-Emissionen

Die CO2-Emissionen, die wir an unseren deutschen Standorten noch nicht vermeiden oder reduzieren können, kompensieren wir in Zusammenarbeit mit ClimatePartner durch Ausgleichszahlungen in internationale, nach höchsten Standards zertifizierte Klimaschutzprojekte in Indien und Ruanda.

100 Prozent Ökostrom

Seit 2015 versorgen wir alle deutschen Standorte zu 100 % mit Ökostrom. Aber wir wissen auch: Die sauberste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird. Deshalb arbeiten wir laufend daran, die Energieeffizienz weiter zu verbessern.

Energiemanage- mentsystem

Seit 2014 erfassen wir unsere Verbräuche und identifizieren Einsparpotenziale. Auch stellten wir unsere Beleuchtung in den Produktions- und Lagerstandorten auf LED um, steuern diese durch Bewegungsmelder und nutzen energieeffiziente Antriebe für unsere Kompressoren.

Förderung durch den Bund

Unsere technische Ausstattung haben wir noch nachhaltiger und effizienter ausgerichtet. Dafür haben wir in 2020 im Rahmen von „Deutschland macht’s effizient“ eine fünfstellige Förderung des Bundes erhalten.

E-Mobilität und Fahrrad-Leasing

Wir haben eine E-Ladestation in unserer Zentrale installiert und bieten ein E-Auto als Poolfahrzeug an. An den Standorten in Grettstadt, Norden und Buchholz besteht für Mitarbeiter ein Leasing-Angebot für Fahrräder.

Nachhaltigkeits- blog

Über unseren internen Nachhaltigkeitsblog können Mitarbeiter Ideen für mehr Nachhaltigkeit einreichen. So konnten bereits Mehrweg-Lunchboxen in der Kantine eingeführt oder jährlich 5.000 Müllsäcken in der Produktion eingespart werden.

Unser Carbon Footprint: Je kleiner, desto besser

Die Basis für all unsere Maßnahmen und auch für die Klimaneutralität unserer Standorte stellt immer unser Corporate Carbon Footprint dar, den wir seit 2010 erheben. Hieraus leiten wir kurz- und mittelfristige Ziele zur Verbesserung unserer CO2-Bilanz ab. Von 2010 bis 2019 konnten wir so unseren Treibhausgasausstoß um rund die Hälfte verringern. Hieran wollen wir auch zukünftig anknüpfen und zum Beispiel durch unser neues Energiemanagementsystem neue Einsparpotenziale identifizieren und so unseren Corporate Carbon Footprint möglichst klein halten.

Erfahren sie noch mehr